fbpx

Vertriebswege

HomeLeistungenVertriebswege

AUSSENDIENST

Aussendienst auf Termin

Der wahrscheinlich bekannteste Vertriebskanal im Direktverkauf ist die klassische Aussendienst Tätigkeit, das «Klinken putzen». Obwohl dies einer der härtesten Jobs ist, ist dieser Weg weiterhin der häufigste bei Unternehmen mit einem «Direkt verkaufbaren» Produkt. Nebst Vorteilen wie Beeinflussung durch eigene Akquise, persönliche Gespräche, Verkaufsabschluss vor Ort und weitere, birgt dieser Kanal einige Gefahren. Der häufigste Fehler ist die Abstimmung zwischen Quantität wie auch Qualität der Termine zu Vertriebstagen. Selbst der beste Verkäufer kann ohne Termine keine Abschlüsse generieren. Die Erfahrung hat gezeigt, dass 73% der befragten Aussendienstmitarbeiter an der Terminierung scheitern und nicht an den Verkaufsgesprächen selbst.

Vor allem in diesem Bereich bringen wir 20 Jahre Erfahrung mit, wir beherrschen das Zusammenspiel zwischen Terminierung und Vertriebsgespräch perfekt und stimmen den Kunden bereits am Telefon richtig ein, damit ein Verkaufsabschluss bereits beim ersten Gespräch stattfinden kann.

Haustürverkauf

Besonders im Bereich physischer Produkte oder solcher im Zusammenhang mit dem Haushalt und ausgerichtet auf Privatkundschaft eignet sich der Vertriebsweg des «Door 2 Door» am besten. Der Aussendienst profitiert hier durch endlose Kontaktmöglichkeiten und gute Skalierbarkeit wie auch Kategorisierung durch die Auswahl bestimmter Quartiere. Das Haustürgeschäft ist identisch zum Callcenter Vertrieb, nur ergänzt durch den persönlichen Faktor im Gespräch. Ein weiterer Vorteil dieses Vertriebskanals ist die direkte Beeinflussung der Anzahl Verkaufsgespräche, bei sinkenden Verkaufszahlen obliegt es dem Teamleiter die Anzahl der Kontaktversuche allein durch den Indikator «Fleiss» abzufangen.

Durch verschiedene «Tricks» schaffen wir es am besten, den Verkauf an der Haustür zu pushen und unvorstellbare Umsätze zu erzielen. Von der Quartiersuche über das Klingeln und das Verkaufsgespräch, bis hin zur Unterschrift vor Ort haben wir ein perfektioniertes Verkaufssystem entwickelt welches Praxisbezogen für sich selbst spricht.

Standaktion

Auch hier ist Effektivität und Arbeitsfluss ähnlich wie beim Haustürverkauf und die Anzahl der Verkaufsgespräche bestimmt der Verkäufer durch seinen Fleiss, dies ermöglicht der Firma den Einfluss und die Steuerung der Vertriebszahlen massiv. Durch die ständige Präsenz der Marke an hoch frequentierten Standorten profitiert das Unternehmen ausserdem von einer unbezahlbaren Sichtbarkeit, allein am Hauptbahnhof Zürich frequentieren 500`000 Menschen pro Tag. Das Heimtückische dieses Konzeptes ist die Ansprache der Passanten. Hier bedarf es sehr viel Fingerspitzengefühl, um keinen Kollateralschaden zu hinterlassen, siehe Spendensammler. Der Abschluss vor Ort bedarf hier einer hohen menschlichen Kompetenz und Empathie, trotz ungewohnter Umgebung ein vertrauensvolles Kauferlebnis zu erzielen.

Nicht nur die jahrelange Erfahrung in diesem Bereich oder die Verkaufsumsätze im mittleren Millionenbereich, welche für sich sprechen, sondern vor allem die «Taktik» unserer Verkaufsstrategie durch diesen Vertriebskanal garantieren den Erfolg. Von der Auswahl der Standorte, welche wir bereits unter Vertrag haben, über die Auswahl der Mitarbeiter bis hin zu den Verkaufsgesprächen besitzen wir reichlich Erfahrung in diesem Sektor.

INNENDIENST

Verkaufsberater im Innendienst

Ein Verkäufer, welcher im Innendienst tätig ist, geniesst einen grossen Vorteil, der Kunde unternimmt hierbei den ersten Schritt und bekundet seine Bereitschaft, mehr aber auch nicht. Es ist wichtig, zu verstehen, dass sich dieser Kunde nur aufgrund seiner Bereitschaft nicht selbst zum Abschluss führt. Je grösser das Interesse des Kunden, umso niedriger ist die Intensität der Bemühungen des Verkäufers, das Gespräch zu einem konkreten Abschluss zu führen.

Hier setzen wir auf die Wegnahme-Technik, wir nutzen unseren Vorteil maximal aus, indem wir den Kunden stets in der Position des «Bedürftigen» halten und uns selbst in der Entscheider-Rolle. Bei uns erlenen Sie die Verkaufsstrategie der didaktischen Gesprächsführung und wie Sie diese konkret anwenden.

Verkäufer im Detailhandel

Die durchschnittliche Verweildauer eines Kunden in einem grösseren Geschäft beträgt 13-21 Minuten. Dies ist die Zeitdauer, in der Sie den Kunden beraten und überzeugen können. Jedoch lehnt ein grosser Teil der Kundschaft die Beratung bereits von Beginn an ab. Wir zeigen Ihnen, wie Sie bereits von der ersten Sekunde an Eindruck schinden und wie Sie den Verlauf der Beratung so gestalten und kontrollieren können, dass nicht nur der Kunden mit einem Lächeln, sondern auch Sie mit gelungenem Abschluss aus dem Verkaufsgespräch hervorgehen.

Telesales

Der Verkauf am Telefon ist für den Konsumenten zwar einer der unangenehmsten Vertriebskanälen, für das Vertriebsunternehmen mit günstigen Produkten ist dieser Vertriebskanal jedoch besonders im Privatkundengeschäft immer noch am effektivsten. Keine Fahrtwege für die Mitarbeiter und die mit Abstand besten Möglichkeiten zum Coaching für den Teamleiter. Gespräche können Live mitgehört werden, die Fehlerquote sofort minimiert und das Verkaufsgespräch somit ständig verbessert. Der Nachteil besteht im Streuverlust, dieser kostet nicht nur Geld, sondern verärgert bei mangelnder Vorsicht der Mitarbeiter auch einen später potenziellen Kunden, Image Schaden und Klagen der SECO sind bei unvorsichtiger Bearbeitung der Leads vorprogrammiert.

Wir Arbeiten mit einigen der besten «Callcenter Software» und können nebst einer Webbasierten Softwarelösung und konkurrenzlos günstiger IP-Telefonkosten auch die kompletten Strukturen aufbauen und betreiben.

image
https://kuengpartner.ch/wp-content/themes/hazel/
https://kuengpartner.ch/
#d8d8d8
style1
paged
Loading posts...
/home/stileroc/www/kuengpartner/
#
on
none
loading
#
Sort Gallery
off
yes
yes
off
on
off